24 czerwca 2017 roku odbyło się XV polonijne spotkanie młodych w DOMU CONCORDIA.

Oficjalną wideorelacje znajdziecie tutaj: https://www.youtube.com/watch?v=CumBb123LX8&feature=youtu.be

Przeczytajcie sobie osobistą relacje Adriana Witticha, ławnika naszego zarządu:

Es ist 3:30 Uhr in der Nacht als sich mein Smartphone meldet. Es ist der Wecker. Nach einer kurzen Nacht starte ich in den Samstag 24.6.2017 und somit auch in das 15. Jugendtreffen der Jugendlichen der Polnischen Katholischen Missionen. Für mich ist es einer der legendärsten Tage des Jahres. Dies ist auch nicht übertrieben, denn für mich gibt es nichts Besseres als junger Christ gemeinsam unter 1.000 bis 2.000 Teilnehmern durch coolen Lobpreis und intensiven Gebeten Gott zu ehren.

Um 5:30 Uhr an der Domsheide in Bremen ging es dann nach dem Segen von Priester Turek in Richtung der Begegnungsstätte „Haus Concordia“ in Herdorf in Rheinland-Pfalz. Unterwegs waren zwei andere Mädchen und ich für unsere Gruppe zuständig und sorgten dafür, dass wir uns durch Gebet und singen gemeinsam auf den Tag und das Jugendtreffen einstimmten.

Nach dem „Aniol Pański” wurde das Jugendtreffen offiziell von dem Bischof Jan Romeo Pawlowski aus Rom eröffnet, der dieses Jahr der „Special Guest” war. Geleitet werden diese Jugendtreffen vom Priester Bogdan der aus der Polnischen Katholischen Mission aus Aachen kommt.

Das dies jährige Jugendtreffen stand unter dem Thema „Lasst nicht nach im Beten“ (Kol 4,2).

In zwei kurzen aber dennoch sehr ansprechenden Vorträgen für Jung und Alt wurde das diesjährige Thema behandelt und auch den ein oder anderen sicherlich nachdenklich gestimmt.

Die Vortragenden machten uns darauf Aufmerksam wie wir beten sollen und wie wir vielleicht wirklich oder tatsächlich beten. Es wurde erklärt, was  das Gebet mit uns macht und dass wir das Beten an sich vielmehr wertschätzen sollen.

Unter dem Strich ziehe ich ein gutes Fazit, denn die Atmosphäre und dass Gesamtpacket ist wirklich toll. Ich kann wirklich jedem jungen Christen dieses Treffen ans Herz legen, denn die polnischen Bands „Siewcy Lednicy”  von den Pola Lednickie und Voluntate Dei spielen wirklich tolle Lieder machen gute Stimmung. Die zu den Liedern tanzenden Jugendlichen machen ein tolles Bild. Es war ein sehr langer Tag, da der Weg zur Concordia auch lang ist. Das aufstehen mitten in der Nacht und dass zu Bett gehen am Sonntagmorgen gehören  meiner Auffassung nach dazu. Da dieses Treffen nur einmal im Jahr stattfindet sollte es umso leichter fallen dieses Opfer zu bringen. Allerdings ist das Wort Opfer in diesem Zusammenhang nicht ganz passend, denn Gott lädt förmlich ein uns mehr als reichlich zu beschenken, wenn unsere Herzen offen und bereit sind.

Obwohl das Jugendtreffen erst zwei Wochen vorüber ist, bin ich jetzt schon sehr gespannt auf dass 16. Jugendtreffen und das Thema. Zumal hoffe ich sehr, dass nächstes Jahr vielmehr Jugendlich aus Bremen mitkommen werden.

Beisitzer im Vorstand

Adrian Wittich